Piano Espanol



















ANDREAS MÜHLEN – Piano Espanol

EL PIANO ESPANOL 2018

ist ein Konzertprogramm mit spanischer und spanisch inspirierter Klaviermusik.

Im Mittelpunkt stehen Werke spanischer Komponisten. Klavierstücke des Südamerikaners Ginastera führen über Europas Grenzen hinaus. Spanische Impressionen aus Sicht des Franzosen Debussy erweitern die Perspektive auf eine Musik, die von der Folklore geprägt ist und dennoch kein rein nationales Phänomen ist.





01 Albéniz, Malagueña
02 Granados, Andaluza
03 Mompou, Cancion y danza No 1
04 Falla, Danza del molinero
05 Falla, Danza ritual del fuego
06 Falla, Fantasia Baetica
07 Debussy, La soirée dans Grenade
08 Debussy, La puerta del vino
09 Debussy, La sérénade intérrompue
10 Ginastera, Danza del viejo boyero
11 Ginastera, En el 1er modo pentáfono menor
12 Ginastera, Danza Criolla
13 Ginastera, Danza de la moza donosa
14 Ginastera, Homenaje à Roberto Garcia Morillo
15 Ginastera, En el 1er modo pentáfono major
16 Ginastera, Danza Criolla

« Der Pianist Andreas Mühlen feierte « el piano español“, spanische Klaviermusik also, um diese zugleich auf große europäische Musiktraditionen hin auszuweiten. Diesem hohen Anspruch wurde Andreas Mühlen auf bewunderungswürdige Weise gerecht. Er hat nichts von Virtuosengehabe an sich, entfesselt aber etwa an Stücken von Enrique Granados oder Manuel de Falla Klangabenteuer, dass es den Atem verschlägt und die Zuhörer stellenweise ob der Entladungen wie betäubt waren. Das besondere Merkmal für diesen Künstler ist eine wie gestochene Präzision. Nicht ein Ton geht im Gewölk der Klänge, im fetzenden Temperament der Tanzsätze unter. Zwischendurch aber schoss Andreas Mühlen mit Claude Debussy, dem er auch mit zwei der durch wie rasenden Beifall ausgelösten Zugaben huldigte, regelrechte Raketen ab, derart signalhaft war das Spanische in das Europäische eingebunden, das bravouröse Können kultureller Weitsicht unterordnend. Man darf wahrhaftig von einem großen Abend im Museum Baden sprechen.“
Solinger Morgenpost